Management by Walking Around – Wie Sie sich diese Management Methode im Zoll zu nutzen machen können?

Ich war sehr überrascht, als ich vor kurzem einen Artikel über die Projektmanagement-Methode „Management by Walking Around“ gelesen habe.

Nicht nur im Projektmanagement oder als Führungskraft ist es wichtig auf dem aktuellsten Stand der Dinge im Handeln seiner Teammitglieder zu sein. Ebenso wichtig finde ich, als Zollmanager zu wissen was im Unternehmen gerade passiert.

Wie stelle ich das am besten an? Da wir als Zollmanager, in der Regel, keine Weisungsbefugnis über die gesamten Supply Chain haben, sind regelmäßige Besprechungen nicht möglich.  Aus diesem Grund es wichtig, seine Informationen auf anderen Wegen zu besorgen. Dies gelingt mittels regelmäßiger Gespräche und Präsenz mit den relevanten Abteilungen und Mitarbeitern, die in die Zollprozesse involviert sind. Damit meine ich nicht die eigenen Zollkollegen, sondern die Kollegen im Tagesgeschäft, die in die Zollprozesse eingebunden sind. Das können z. B. der Vertrieb, das Produktmanagement, das Lager usw. sein.

Was ist Management by Walking Around?


Management by Walking Around ist eine anerkannte Führungstechnik im Management. Kurz MBWA! Die Führungsebene sucht den nahen Kontakt mit seinen Mitarbeitern. So erfährt er wichtige Themen aus dem Tagesgeschäft aus erster Hand und bleibt schlicht weg am Puls der Zeit. Der Austausch seines Teams findet nicht nur in getakteten Besprechungen statt, sondern hierarchieübergreifend.

Nutzen von Management by Walking Around für den Zoll-/Exportmanager

In der Regel haben Sie als Zollmanager keine Weisungsbefugnis über Ihre betroffenen Kollegen, die Zollthemen in Ihrem Unternehmen ausführen. Zudem sitzen die ausführenden Mitarbeiter im ganzen Unternehmen verstreut, da in der Regel die gesamte Lieferkette und somit mehrere Abteilungen betroffen sind. Deshalb ist für mich ein persönlicher Kontakt besonders wichtig. Nur so erkennen Sie die Praxisprobleme im Tagesgeschäft. Betroffene Mitarbeiter lernen Sie kennen und spüren das Sie Interesse an Ihren Aufgaben und Problemen haben. Sie zeigen sich als „echte“ Person und bauen eine Beziehung zu anderen Mitarbeitern auf. Sie schaffen sich eine positive Präsenz, die Ihnen hilft dass Mitarbeiter aktiv auf Sie zukommen und können eine bessere und aktivere Zusammenarbeit bewirken. Sie werden greifbar und sind nicht nur der Zollmanager, den keiner kennt. Sie können Ideen und Vorschläge sofort aufnehmen.

Mitarbeiter schätzen den direkten Kontakt, besonders weil wir in einer Email Arbeitswelt leben, in der man nur noch selten den Telefonhörer zur Hand nimmt und noch seltener  das persönliche Gespräch mit Kollegen sucht.

Wie lässt sich Management by Walking Around in Ihrer Arbeitsroutine umsetzten?
  • Finden Sie für sich eine Routine: Setzten Sie sich keine geregelten Zeitpläne, sondern versuchen Sie immer wieder Ihre Kollegen anzutreffen.
  • Bauen Sie eine Beziehung zu Ihren Arbeitskollegen auf: Versuchen Sie auf Ihre Kollegen einzugehen und Ihr Vertrauen zu gewinnen. Z. B. in dem Sie reden, fragen und zuhören.
  • Geben Sie Ihren Kollegen das Gefühl der Gemeinschaftlichkeit: Laufen Sie nicht nur durch die Gänge und fragen Sie Ihre Kollegen aus. Schaffen Sie einen gegenseitigen Austausch. Zeigen Sie Ihren Kollegen das Sie an einer Zusammenarbeit interessiert sind und mit Ihnen zusammen die Probleme beheben und Lösungsansätze erarbeiten möchten.
  • Machen Sie sich präsent: Nur wenn Ihre Kollegen wissen, wer Sie sind und für was Sie zuständig sind, können diese Ihre Zuständigkeit einordnen und werden Sie, bei Themen für die Sie zuständig sind, kontaktieren.
Fazit

So banal dieser Artikel auch scheinen mag. Meine Erfahrung sagt mir was anderes. Oft konnte ich sehen, dass das Wissen des Managements vom Tagesgeschäft weit entfernt ist. Entscheidungen werden getroffen, ja klar. Diese doch meist nicht im Sinne ihrer Mitarbeiter, da das Verständnis des Tagesgeschäftes fehlt. So verhält es sich ebenfalls zum Zollmanager. Oft fehlt das Wissen über die tatsächlichen Abläufe, Routinen, Probleme und Unwissenheit der einzelnen Kollegen, die das Tagesgeschäft erledigen. Sie werden erstaunt sein wie viel Sie erfahren, wenn Sie den direkten Kontakt suchen. Ebenfalls werden Sie erstaunt sein, wie Ihre Kollegen den Kontakt zu Ihnen suchen werden. Denn wird erkannt, dass man Interesse an Ihrem Handeln hat und Probleme in Ihrem Sinne lösen möchte, ist eine gute Zusammenarbeit garantiert.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.